Die drei Orte der Ev. Kirchengemeinde Waldalgesheim

Unsere Kirchengemeinde umfasst drei Orte in zwei Ortsgemeinden: Waldalgesheim, dessen Ortsteil Genheim und Rümmelsheim.
Dabei sind Waldalgesheim und Genheim seit 1969 Teil der Verbandsgemeinde Rhein-Nahe und des Landkreises Mainz-Bingen.
Rümmelsheim dagegen gehört zur Verbandsgemeinde Langenlonsheim und damit zum Landkreis Bad Kreuznach.

Waldalgesheim ist eine Wohngemeinde mit fast 3.900 Einwohnern - 500 davon leben in Genheim. Bis 2015 soll die Zahl der Einwohner Waldalgesheims auf 4.500 steigen. Die Silhouette des Dorfes ist geprägt von den Tagesanlagen der ehemaligen Manganerz- und Dolomitgrube Dr. Geier, die bis 1971 in Betrieb war. Das Schicksal vieler Familien aus Waldalgesheim war über Generationen mit dem Bergbau verknüpft.

Die Tagesanlagen der ehemaligen Manganerz- und Dolomitgrube Dr. Geier. (Foto: Stefan Heinemann)

Kommunalpolitisch ist Genheim ein Ortsteil von Waldalgesheim. Das Ortsbild wird von mehreren ansässigen Winzern und Straußwirtschaften geprägt. Die Dorfgemeinschaft hat 2000 einen neuen Mittelpunkt erhalten: Die „Alte Schule“, bis 1966 genutzte Dorfschule aus dem Jahre 1825, wurde grundlegend renoviert. Im und rund um das Gebäude finden einmal im Jahr Weinfest und Weihnachtsmarkt statt.

Der Ortsname 'Rimilisheim' wurde 1125 erstmals erwähnt: Das Dorf Rümmelsheim entstand unterhalb der Burg Layen, von der nur noch Ruinen geblieben sind. Das heutige Ortsbild wird geprägt von den ansässigen Wein- und Winzerbetrieben. Heute hat Rümmelsheim mit Burg Layen knapp 1.500 Einwohner.