Die Geschichte der Ev. Kirchengemeinde Waldalgesheim

Die Gemeinde Waldalgesheim besteht seit etwa 450 Jahren. Für das Jahr 1560 kann die Existenz einer evangelischen Schule am Ort nachgewiesen werden - es ist davon auszugehen, dass es zu dieser Zeit eine evangelische Pfarrei am Ort gab, deren Amtsinhaber die Aufsicht über diese Schule hatte. Seitdem existiert die Evangelische Kirchengemeinde Waldalgesheim konstant.
Der Bekenntnisstand der Kirchengemeinde auf kurpfälzischem Territorium war vermutlich zunächst reformiert, in späteren Jahrhunderten lutherisch.

Bis 1973 existierten in den drei Ortschaften Waldalgesheim, Genheim und Rümmelsheim eigenständige Kirchengemeinden, die aber in einem Pfarrverbund zusammengeschlossen waren: Alle drei Ortschaften hatten somit einen gemeinsamen Pfarrer mit Dienstsitz in Waldalgesheim. 1973 wurde dieser Pfarrverbund durch die Gründung einer einzigen Kirchengemeinde mit uniertem Bekenntnisstand ersetzt.

(Fotos: Stefan Heinemann)

Das älteste Gebäude im Besitz der Kirchengemeinde ist die Kirche in Rümmelsheim, die 1859 fertig gestellt wurde. In die kleine Dorfkirche, in der maximal 100 Menschen Platz haben, ist eine Stumm-Orgel von 1760 eingebaut. An das Kirchgebäude angebaut ist die ehemalige evangelische Schule des Ortes, in der bis zur Mitte des 20. Jahrhunderts einzügig Volksschulunterricht erteilt wurde. Der ehemalige Unterrichtsraum wird heute als Veranstaltungsraum der Gemeinde genutzt. 

Die Kirche in Genheim wurde 1871 fertig gestellt. Als typische Vertreterin des neugotischen Kirchenbaus und aufgrund ihres topographisch herausgehobenen Standorts am Ortsrand wurde die Kirche 1990 unter Denkmalschutz gestellt.

Ein Gemälde in der heutigen Evangelischen Kirche Waldalgesheim erinnert an die abgerissene Dorfkirche.

Zwischen 1697 und 1896 existierte in Waldalgesheim eine Simultankirche, d.h. das Kirchgebäude wurde von Katholiken und Protestanten gleichermaßen genutzt. Dies führte oftmals zu Reibereien zwischen den Konfessionen.
Erst als die Zivilgemeinde eine katholische Kirche baute, wurde die gemeinsame Nutzung des Kirchgebäudes aufgegeben.

Die evangelische Kirchengemeinde nutzte die ehemalige Simultankirche weiter bis sie in den 1930er Jahren durch Untergrundbewegungen in Folge des Bergbaus baufällig wurde und abgerissen werden musste.

Die Kirche in Waldalgesheim wurde 1938 neu errichtet.
Kirchbänke, Kanzel, Altar und Glocken aus der alten Kirche wurden übernommen. 

von Vikar Heinemann